Antlitzdiagnose

Die Antlitzdiagnose hat ihren Ursprung bereits in der Antike und ist somit eine der ältesten Diagnoseformen. Noch heute spielt sie in der traditionellen chinesischen Medizin eine übergeordnete Rolle. Alles was sich im Körper abspielt, spiegelt sich letztlich im Gesicht wider. Somit kann man über die Gesichtsdiagnose nicht nur die momentane psychische Verfassung erkennen; es lassen sich vielmehr auch Rückschlüsse auf den Zustand des Körpers und der Psyche ziehen.

 

Die Antlitzdiagnose ist ein Ablesen von Organstörungen im Gesicht. Weil jedem Körperorgan eine entsprechende Zone im Gesicht zugewiesen werden kann, genügt oft schon ein Blick in den Spiegel, um gesundheitliche Störungen zu erkennen und z.B. mit Schüßlersalzen (Mineralien) zu beheben.

 

Damit sich der Therapeut ein umfassendes Bild von der gesundheitlichen Situation seines Patienten machen kann, werden sämtliche Auffälligkeiten in seinem Gesicht in Augenschein genommen. Auch die Gesichtsform, die Gesichtsfarbe, Falten, Grübchen, Muttermale etc. geben Aufschluss über eventuelle körperliche Störungen oder lassen auf die seelische Verfassung des Patienten schließen.

 

etwa 60 Minuten: 40,- Euro

Ein Informationsvideo dazu: